Klugbeisser und Fährhaus in Hannover-Linden schaffen kulturelle Freiräume

Zu einem kulinarischen Geheimtipp mit kulturellen Highlights könnte sich das Konzept der Klugbeisser in Hannover entwickeln. Das zeichnete sich auf der Veranstaltung „Guerillabrunch im Fährhaus“ ab, an dem ich heute mit einem Informationsstand teilnehmen durfte. Weil es zusätzlich interessante Gespräche mit den Besuchern und dem Klugbeisser-Team gab, entwickelte sich der Tag zu einem inspirierenden Erlebnis.  Herzlichen Dank!

Herausragend zu erwähnen ist die Gourmetküche mit optischen und geschmacklichen Highlights – auch montags empfehlenswert.

Klugbeisser-Menüs erfüllen alle Facetten der Zukunftsfähigkeit: ökonomisch, ökologisch, sozial – mit einer kulturellkreativen Perspektive.

  • vegane Küche, die wenig Reste und Abfälle produziert
  •  Zutaten aus Bio-Anbau, überwiegend regional
  • ideelles Engagement des Teams, das über ein gewöhnliches Gastronomieunternehmen hinausgeht
  •  serviert an einem Ort in Hannover, der seit Jahrzehnten soziale und kulturelle Interessen vertritt: im Freizeitheim Linden
  •  im neu gegründeten Fährhaus Linden-Limmer mit fairen Preisen für Speisen und Getränke

Der Sonntagsbrunch über mehrere Stunden erlaubt Kommunikation, Entspannung und Genuss. Dank des großzügigen Platzangebots und des nicht auf Geldrenditen angelegten Konzepts wurde ein einladender Freiraum geschaffen. Hier treffen sich die Pioniere des zukunftsfähigen Handelns.

Vordergrund Infotisch, Hintergrund Buffettafel mit Kerzen
Beim Klugbeisser-Sonntagsbrunch durfte ich mehrere Initiativen und Projekte einem interessierten Publikum vorstellen.

Comments