Tue Gutes und sprich darüber: Nachhaltigkeit bilanzieren

Traditionelle  Zertifizierungen, wie z.B. EMAS und ISO 14001, legen die Grundlage für ein zukunftsfähiges Wirtschaften von Unternehmen. Die  Gemeinwohl-Ökonomie baut darauf auf: Sie brilliert mit einer Matrix, die alle Bereiche der Nachhaltigkeit  abdeckt: Menschenwürde, Solidarität, Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Gerechtigkeit, Demokratische Mitbestimmung & Transparenz. Ethisches Beschaffungs- und Finanzmanagement werden analysiert und mit Kennzahlen qualitativ gewichtet.

Was auf den ersten Blick kompliziert und teuer wirkt, ist es beim genaueren Hinsehen gar nicht: Denn schon Kleinstunternehmen, Vereine und Initiativen können ihre GWÖ-Bilanz in eigener Regie erstellen und allmählich die die Welt des Gemeinwohls eintauchen – verglichen mit anderen Zertifizierungsverfahren sogar kostengünstig.

Links:  Erste Schritte zur Gemeinwohl-Bilanz | Ergebnisse eines Workshops zur GWÖ-Bilanz

Interessierte aus Hannover finden regionale Informationen auf der Webseite der Regionalgruppe Hannover.

Am 14.02.2014, 16:30 Uhr, findet ein Treffen der Gemeinwohl-Ökonomie Hannover statt.

Die LAG Soziales Niedersachen, Bündnis 90/ Die Grünen lädt ein:

14.02.2014, 16:30 Uhr

Grünes Zentrum

Senior-Blumenberg-Gang 1

30159 Hannover

mit Gerd Lauermann,  GWÖ Regionalgruppe Hamburg,

Maaret Westphely (MdL), Thomas Schremmer (MdL)

Um planen zu können, wird eine Anmeldung bis zum 10.02.2014 erbeten: Gert Schmidt, 0511-64216481, gs [ at  ] gsinfo.de oder bei der LAG Soziales.